Beim 34. Adventsturnier des TV Walsum-Aldenrade für Volleyball-Mixedteams am 1. Adventssonntag fehlte der Rekordsieger. Dadurch wurde der Kampf um den Turniersieg um einiges spannender.

Die Turniervorbereitungen liefen dieses Jahr etwas holprig an. Die Halle war zu und der zuständige Hausmeister nicht auffindbar. Somit konnte das Turnier erst mit fast 30 Minuten Verspätung beginnen.

Da das Teilnehmerfeld nur aus 10 Mannschaften statt der üblichen 12 bestand, versuchte man sich an einem neuen Turniermodus; dem „Schweizer System“. Dabei wird die erste Spielpaarung ausgelost und nach jeder Begegnung eine Tabelle erstellt. Nach der Auswertung der Tabelle spielt man immer gegen seinen direkten Tabellennachbarn. In dem ganzen Turnier wir man aber nicht zweimal gegen den gleichen spielen. Insgesamt wurden 6 Durchgänge gespielt.

Durch den verspäteten Anfang und den neuen Turniermodus dauerte das Turnier diesmal besonders lange und ging bis 19:30 Uhr.

Erschöpft aber glücklich bekam jede Mannschaft bei der Siegerehrung ihren wohlverdienten überdimensionierten Stutenkerl, der seit langem Tradition ist.

Die Platzierung im Einzelnen:

  1. Mixed (Löwen, Mietzen & Co)
  2. FC Brünninghausen (Team Jorgi69)
  3. Stockumer Schule (Stockumer Volleys)
  4. Uni Düsseldorf (Schlachtruf)
  5. VG Friemersheim (Volleymäuse)
  6. VC90 Bottrop (Blockbustes-West)
  7. Freie Schwimmer Rheinkamp (6 kleine Freischwimmer)
  8. TVA Aldenrade (Mit Spass)
  9. TV Aldenrade (Schneckenpower plus Anhang)
  10. TV Wanheimerort (Die fliegenden Stützstrümpfe)

Wieder sorgte der TV Aldenrade mit einem ansprechenden Spielmodus und einer straffen Organisation dafür, dass das Adventsturnier von allen Teilnehmenden gelobt wurde. Auch im nächsten Jahr wieder Stattfinden und dann hoffentlich wieder mit der gewohnten Teilnehmerzahl von 12 Mannschaften.