Aramsamsams aus Hamm (Westf) sichern sich Turniersieg

Jedes der angetretenen 12 Volleyball-Mixedteams (3 Damen – 3 Herren) absolvierte  14 Sätze, auf den drei Spielfeldern der Driesenbuschhalle wurde ununterbrochen gespielt.  Nach 7 Stunden waren dann gegen 17:30 Uhr alle Plätze ausgespielt. Gerade die Finals waren hart umkämpft und wurden äußerst knapp entschieden. Setzte sich der Turniersieger Aramsamsams noch mit 1,5 zu 0,5 Sätzen (20:18 und 20:20) gegen das Team aus Herford  durch, wurden die weiteren Plätze teilweise nur nach dem Ballverhältnis entschieden. Den dritte Platz errang TurBiene Maya (Mannschaft der Universität Düsseldorf) gerade einmal mit nur einem Spielball mehr als ihre Gegner von der „Stockumer Schule“ (14:20; 21:14).

Turniermodus, die Organisation der Veranstaltung und die Verpflegung der Sportler und Sportlerinnen wurde vom gesamten Teilnehmerfeld gelobt. Die Volleyballer des TV Walsum-Aldenrade nahmen die Danksagungen gerne entgegen, denn sie hatten im Vorfeld und natürlich auch beim Turner alle Hände voll zu tun.

Die Platzierung im einzelnen:

1. Aramsamsams

  2. TG Herford

  3. TurBiene Maja

  4. Stockumer Schule

  5. Floh & Co

  6. Freie Schwimmer Rheinkamp

  7. DJK Vierlinden  -  Volleyballgötter

  8. TV Aldenrade

  9. PSV Duisburg

10. GV Waltrop

11. TB Osterfeld  -  Funtastix

12. Sparkasse Mülheim

Auf die Platzierung des eigenen Teams angesprochen, weisen die Verantwortlichen des TV Walsum-Aldenrade darauf hin, dass berufs- und krankheitsbedingt einige „Stützen“ sowohl in sportlicher als auch organisatorischer Hinsicht gefehlt hätten; bei der Doppelbelastung (Spielen - Turnierleitung, Verkauf) der Anwesenden sei die sportliche Leistung annehmbar.

Auch war das Turnier der Adventszeit angemessen, in der Vorhalle brannten Kerzen, Tannenzweige  schmückten die Tische. Es wurde sportlich fair  miteinander umgegangen, Schiedsrichterentscheidungen klaglos akzeptiert – die Sportler, die gerade eine Spielpause hatten, plauschten zwanglos miteinander.

Und nach der Siegerehrung wurden keine Bälle mehr geschmettert – vielmehr verzehrten die Aktiven ihre Siegprämie. Traditionell erhielt jedes Team einen Weckmann mit einem stolzen Stockmass über einem Meter.

Sämtliche Teams verabschiedeten sich mit einem „Wir sehen Euch beim Adventsturnier 2010“. Und der Termin dafür steht auch schon fest: wieder wird es der erste Advent sein.