Handball
1. Damen 2017/2018
Handball
1. Herren 2017/2018

Bei den Handballerinnen von Eintracht Duisburg und des TV Aldenrade kam am Sonntagabend nur wenig Begeisterung auf. An sich hatte der Verbandsligist den Oberligisten zu einem Testspiel eingeladen. Rund 100 Zuschauer waren ebenfalls gekommen, um sich den interessanten Vergleich in der Vorbereitung anzusehen - doch schon nach wenigen Minuten war wieder Schluss.

Im gegenseitigen Einvernehmen brachen die Teams und der Schiedsrichter das Testspiel wieder ab. Der Grund: Die Halle an der Hitzestraße war derart verdreckt, dass die Spielerinnen immer wieder ausrutschten. An ein Spiel war nicht zu denken. "Offenbar waren vorher Turner in der Halle", berichtet Eintracht-Trainer Uwe Kiel. Jedenfalls waren derart viele Magnesia-Rückstände auf dem Boden, "dass die Spielerinnen schon beim Aufwärmen immer wieder weggerutscht sind. Das ging in den ersten Minuten so weiter. Es war einfach für die Gesundheit der Spielerinnen viel zu gefährlich." Nun will die Eintracht Kontakt aufnehmen mit dem Immobilien-Management Duisburg (IMD). "Ich weiß, dass in den Ferien die Hallen nicht gereinigt werden. Aber wenn sich zwei Mannschaften treffen, dazu zu einem für uns wichtigen Test und auch noch 100 Zuschauer kommen, dann muss zumindest gewährleistet sein, dass wir spielen können." Das Spiel wird nun heute (20 Uhr) an der Walsumer Sternstraße nachgeholt.

Der TV Aldenrade nahm tags zuvor an einem Turnier in Dortmund teil und besiegte sowohl den gastgebenden Drittliga-Absteiger ASC 09 Dortmund mit 27:24 als auch den Drittligisten SG Handball Bad Salzuflen mit 24:21. "Da haben wir mal einen Ausrufezeichen gesetzt", freute sich TVA-Coach Manfred Wählen. Regina Gensch, die sich im Trainingslager einen Bänderriss zugezogen hatte, wird sechs bis acht Wochen ausfallen.

Keine Probleme hatte der VfL Rheinhausen mit dem Landesligisten TS St. Tönis II. Mit 36:13 (17:4) setzte sich der Verbandsligist aus Bergheim durch. "Wir hatten nur sieben Feldspielerinnen, aber der Gegner war recht schwach. Wir haben aber 50 Minuten unseren Plan gut umgesetzt, die erste und zweite Phase gut auszuspielen", war Trainer Dirk Rahmel zufrieden.

Verbandsligist TV Aldenrade II trat beim Landesligisten TV Jahn Hiesfeld an und gewann mit 30:25. "Wir haben dreimal 20 Minuten gespielt und besser ins Spiel eingreifen zu können", erklärt TVA-Trainer Frank Meese. "Im ersten Drittel haben wir gut nach vorne gespielt, aber hinten zu viel zugelassen. Der zweite Abschnitt war gar nicht gut, aber in den letzten 20 Minuten war die Deckungsarbeit sehr gut. Bislang haben wir die Tests gegen Hiesfeld immer verloren. Ich nehme das mal als Aufwärtstrend", so der Coach.

Auch Verbandsliga-Neuling GSG Duisburg testete mit dem TV Anrath gegen einen Landesligisten und gewann mit 28:25 (14:10). Bitter für Großenbaum: Sabrina Krause verdrehte sich ohne Fremdeinwirken das Knie. Eine Diagnose steht noch aus. Gegen stark kämpfende Gäste setzte sich die GSG erst in der Schlussphase ab. GSG-Tore: Bogdanski (5/3), Jensen, Stoppelkamp (je 4), Quurck (4/1), Wollenberg (3), Hippler, Potschaske, Sergioli (je 2), Krause, Zill.

Quelle: Rheinische Post