TV Aldenrade lässt die Korken knallen

Die Handballer des TV Aldenrade jubeln: Nach einer starken Hinserie und einer ordentlichen Rückrunde steht der TV als Aufsteiger fest. Trainer Jörg Schwarz: „Wir waren am konstantesten.“

TV Aldenrade – MSV Duisburg 33:17 (19:8)

TVA: Oestermann (9), Kratky (8), Strehl (5), Hamawandi (5/1), Hussmann (4), Sondram (2).

MSV: Jan Laengler (6/1), Neuburg (4), Samotta (2), Rosin, Bohnen, Frederik Laengler, Barnhusen, Flechtner.

WG Aufstieg TVA Maenner mit Foto

Dem größten Erfolg von 2004, als die Handballer des TV Aldenrade den Sprung in die Oberliga schafften, folgten bittere Jahre. Nach und nach stürzten die Walsumer Handballer ab. Bis in die Kreisliga. Die Trendwende schaffte der TVA vor einem Jahr, als gleich beide Mannschaften ihre Kreisliga-Gruppe gewannen und in die Bezirksliga aufstiegen. Nun haben die Aldenrader den Durchmarsch geschafft. Die Mannschaft von Trainer Jörg Schwarz besiegte den MSV Duisburg mit 33:17 (19:8) und machte damit die Rhein-Ruhr-Meisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga perfekt.

Zwölf Minuten hielten die Meidericher mit, hängten sich voll rein – und vor allem MSV-Torhüter Tobias Gernand hatte einiges gegen einen zu einfachen TVA-Sieg. Schon nach elf Minuten sah Walsums Philipp Brock nach einem Foul Rot – dann jedoch zog der TVA davon. Die Kraft der Zebras ließ nach und Aldenrade spielte konstant. „Dieser Aufstieg ist am Ende völlig verdient“, sagte Trainer Jörg Schwarz. „Die Rückrunde war zwar nicht so souverän wie die Hinserie, aber insgesamt haben wir am konstantesten gespielt.“ Das sieht auch Oliver Kratky so, selbst Spieler des Teams, aber auch Sportlicher Leiter: „Wir haben es anders herum gemacht als unsere zweite Mannschaft. Sie begann nicht so gut und wurde am Ende immer stärker. Wir haben stark angefangen und haben in der Rückrunde etwas nachgelassen.“

So ist der TVA II sogar noch im Rennen um den zweiten Aufstiegsplatz, doch die GSG Duisburg kann am Sonntag durch einen Erfolg in Bottrop den Walsumern in die Landesliga folgen. Dort werden die Aldenrader von einem neuen Trainer betreut. „Ich stelle mich einer neuen Herausforderung“, sagt Schwarz, der den Verbandsligisten TV Kapellen übernehmen wird. Sein Nachfolger ist bestens bekannt: Jörn Janhsen, der bis vor einigen Wochen noch die Oberliga-Frauen des ETuS Wedau trainiert hat, wird am Driesenbusch das Sagen haben. „Das ist ein gut geführter Verein mit viel Potenzial“, erklärt Janhsen seinen Schritt zum Neu-Landesligisten. Kratky sagt: „Er hat am letzten Donnerstag schon ein Training geleitet. Er wird uns fordern.“ Janhsen betont: „Für uns wird es erst einmal um den Klassenerhalt gehen. Und dann sehen wir, was geht.“

Christian Hussmann und Heiko Goldbaum werden aufhören; drei Neuzugänge sind eingeplant. Sollte der TVA II nicht aufsteigen, dürfte es wohl auch wieder Verstärkung aus der eigenen Reserve geben – erst Recht, wenn die neue Regelung in Kraft tritt, dass man sich nicht mehr festspielen kann.

Quelle: www.derwesten.de